Gutes Trockenfutter enthält mindestens 70 Prozent Fleisch

Immer wieder hören wir: "dieses Trockenfutter würde ich nicht kaufen da hat es ja nur Fleischmehl drin und kein frisches Fleisch." Dies ist meiner Meinung nach einer der größten Irrtümer die man zum Thema Hundetrockenfutter aufliegen kann.

Fleisch ist nicht gleich Fleisch in der Tier-Futtermittelproduktion. Schnell gezüchtetes Hühnerfleisch enthält teilweise bis zu 85 Prozent Wasser. Deshalb ist es ein Irrglaube zu denken,  wenn 70 Prozent Fleischanteil auf Frischfleisch-Basis im Trockenfutter ist, ist es ein Hochwertiges Futter.  Frischfleisch gibt es im Trockenfutter schlichtweg nicht. Das Fleisch wird entweder vor der Verarbeitung oder spätestens während der Verarbeitung getrocknet. Für das Endprodukt macht das keinen Unterschied. Bevor die Pellets gepresst werden, egal bei welcher Temperatur, wurde das enthaltene Fleisch bereits auf mindestens 100 Grad erhitzt und getrocknet. Liest man also auf der Zutatenliste „enthält mindestens 70 Prozent frisches Hühnerfleisch“ und es kommt dann nix mehr mit Fleisch, ist das ein Futter, welches ganz sicher nicht durch hohen Fleischgehalt glänzt, denn die 70 Prozent Frischfleisch bestehen aus bis zu 85 Prozent Wasser! Daraus ergibt sich eine recht einfache Rechnung, die 70 Prozent  Frisches Fleisch bestehen aus der selben Menge Rohfleisch ( ohne Wasser) wie in etwa 10 Prozent Fleischmehl. Auch die Futterhersteller die mit Frischfleisch werben, müssen ihr Fleisch trocknen und mahlen, bevor sie es zu Trockenfutter verarbeiten können. 20 Prozent Fleischmehl hingegen sind für ein Trockenfutter gar nicht so schlecht, mehr als 30 Prozent werden selten erreicht.